November 2009: Anton Vögele, Passion

Plakat Voegele Passion

„Passion“ von Anton Vögele
7. November 2009, 20 Uhr, Peterskirche Heidelberg
8. November 2009, 20 Uhr, evang. Stadtkirche Schriesheim

Oratorium für Sprechersolisten, Sprechergruppen, Chor und Orchester

Mitwirkende

Massoud Bayan (Jesus)
Tom Hartmann (Verführer)
Kammerphilharmonie Nordbaden
Konzertchor Dilsberger Kantorei
Sprechregie: Maja Klees, Dirigent: Markus Karch

Ein Konzert mit Orchester und Chor – und trotzdem ganz anders.

Es beginnt mit einer Schellenrassel, Schritten, ein paar Streicherklängen. Dann eine Musik, die an israelische Folklore erinnert. Außer Chor und Orchester stehen noch eine ganze Menge Leute mit schwarzen Mappen auf der Bühne, die offensichtlich nicht mitsingen. Kurz danach wird klar: Eine Sprechergruppe erzählt die Geschichte dieser Passion!

Und damit sind wir bei einer der großen Besonderheiten der Komposition: Die Geschichte, um die es geht, wird gesprochen. Und dies nicht nur von einzelnen Sprechern, sondern weitaus häufiger von einer ganzen Sprechergruppe. Oft unterstützt vom Orchester, in dem die Percussions-Instrumente mit Tambourin, Rassel, Castagnetten, Trommel, Bongos, Gong, Glocken usw. im Vordergrund stehen.

Die Musik ist untermalend, illustrierend, ein bisschen wie in einem Film. Dort, wo es inhaltlich passt, ziemlich schräg, manchmal sogar brutal, an anderen Stellen schön, weich, fast sentimental. Die Musik, so schreibt der in Bammental bei Heidelberg lebende Komponist, „soll das Atmosphärische der einzelnen Bilder lebendig werden lassen und die Aussagekraft des Textes in den sprachlosen Raum verlängern.“

Anton Vögele hat eine Musik geschrieben, die jeder verstehen kann, egal ob Klassik-Fan oder Popmusikhörer. Es war ihm wichtig, gerade diejenigen Zuhörer zu erreichen, die sich mit moderner Musik schwer tun.

Das Anliegen des Werkes ist emotionales Ergriffenwerden und Provokation zugleich: “Das Oratorium soll im Hörer die Haltung bestärken, sich mit Gewalt und Unrecht nicht abzufinden, sondern leidenschaftlich dagegen anzugehen. Passion bedeutet ja nicht nur Leiden, sondern auch Leidenschaft.

Stimmen zum Konzert
Rezension im Mannheimer Morgen

Sprecherpartitur
Noten der anderen Art: Sprecherpartitur